Skip to content

Hagelschaden Welche Versicherung bei Unwetterschäden am Auto zahlt

Dicke Beulen in der Karosserie und Risse in der Windschutzscheibe: Hagelstürme dauern oft nur wenige Minuten, können dabei aber an Fahrzeugen enorme Schäden anrichten. Am größten ist die Gefahr in der Gewittersaison zwischen Mai und August. Durch den Klimawandel steigt das Risiko: Auf rund 1,3 Milliarden Euro beziffert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die 2021 durch Sturm, Hagel und Blitz entstandenen Kfz-Schäden – damit lag die Schadensumme fast doppelt so hoch wie in durchschnittlichen Jahren. Was bei der Versicherung beachtet werden muss, damit Sie mit einem Hagelschaden nicht im Regen stehen bleiben.

Welche Schäden können durch Hagel entstehen?

Vom fast neuwertigen Wagen zum Totalschaden innerhalb weniger Minuten – derart schwere Schäden sind die Ausnahme, kommen aber bei heftigen Hagelstürmen immer wieder vor. Am häufigsten sind Dellen in der Karosserie, meist auf der Motorhaube und dem Dach. Daneben kommt es oft zu Glasschäden. Hier droht die Gefahr, dass Regen in das Fahrzeug eindringt und dort erhebliche Folgeschäden verursacht.
Tipp: Hagelschäden fallen nicht immer großflächig aus und sind oft nicht auf den ersten Blick zu sehen. Deshalb sollten Fahrzeuge nach einem Hagelsturm immer gründlich auch auf versteckte Schäden hin abgesucht werden.

Welche Versicherung zahlt bei Hagelschäden am Fahrzeug?

Für Hagel- und sonstige Unwetterschäden an Fahrzeugen kommen die Teilkasko- und die Vollkaskoversicherung auf. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung nützt in diesem Fall nichts – sie übernimmt keinerlei Kosten.
Abgedeckt über die Teilkasko und die Vollkasko sind Schäden

  • am Blech
  • am Lack
  • an den Scheiben
  • im Fahrzeuginnenraum

Bei einer Teilkaskoversicherung muss die vereinbarte Selbstbeteiligung getragen werden. Auf den Schadenfreiheitsrabatt hat die Meldung eines Hagelschadens keine Auswirkung, die Versicherungsprämie steigt also nicht.


Welche Kosten übernimmt die Versicherung?

Die Kosten für eine Hagelschlag-Reparatur können schnell mehrere 1000 Euro betragen, abhängig vom Ausmaß der Beschädigungen:

  • Wie groß sind die Dellen?
  • Wie viele Beulen haben die Hagelkörner verursacht?
  • Welche Fahrzeugteile sind betroffen?

Wichtig zu wissen: Die Versicherung erstattet Reparaturkosten immer nur bis zur Höhe des sogenannten Wiederbeschaffungswertes des Fahrzeugs. Wenn die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen, liegt ein wirtschaftlicher Totalschaden vor. In diesem Fall zahlt die Versicherung in der Regel die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und dem Restwert des Autos, der bei einem Verkauf noch erzielt werden könnte.



Wie lassen sich Autos am besten vor Hagel schützen?

Auch wenn das Fahrzeug gut versichert ist: Ein Hagelschaden bedeutet immer Aufwand und vor allem mindert er den Wert des Autos. Nach Möglichkeit sollten Fahrzeuge deshalb rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Als Schutz vor Hagelkörnern empfehlen sich

  • Garage, Carport, Parkhaus, Tiefgarage: Bei offenen Carports das Fahrzeug zusätzlich schützen, da sonst der Hagel seitlich gegen das Auto gedrückt werden kann.
  • Schutzmatten: Hagelschutzmatten werden im Fachhandel passend für viele Fahrzeugtypen angeboten. Diese Matten passen in jeden Kofferraum und sind eine gute Alternative, wenn keine feste Unterstellmöglichkeit vorhanden ist.

Wie schnell muss ein Hagelschaden gemeldet werden?

Bei Unwetterschäden am Auto gilt: Die Schadenmeldung bei der Versicherung sollte möglichst umgehend erfolgen. In der Regel beträgt die Frist dafür eine Woche. Es muss für die Versicherung ein klarer Zusammenhang zwischen Unwetter und Schadenanzeige erkennbar sein. Bei einem Leasingfahrzeug muss der Schaden zudem auch unverzüglich dem Leasinggeber gemeldet werden.

Üblicherweise wird die Versicherung das beschädigte Auto von einem Gutachter untersuchen lassen. Dieser ermittelt die genaue Höhe des Schadens, den Restwert des Fahrzeugs und den Reparaturweg.

Hagelschaden-Reparatur ohne lange Wartezeiten

Von einem Hagelschaden sind immer sehr viele Autofahrende gleichzeitig in einer Region betroffen. Entsprechend groß ist der Andrang bei Versicherungen, Gutachtern und Werkstätten – unter Umständen muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. AFC nimmt Fuhrparkverantwortlichen all diese Aufgaben ab.

Ein Anruf genügt und das Experten-Team von AFC leitet alles in die Wege: Wir informieren die Versicherung und den Leasinggeber. Das beschädigte Auto wird von uns abgeholt und in die Werkstatt gebracht. Wir organisieren bei Bedarf einen Ersatzwagen und koordinieren Gutachter- und Reparaturtermine. Über unser bundesweites Netzwerk an Partnerwerkstätten garantieren wir eine priorisierte Reparatur der Schäden.

Ihr direkter Draht zu uns: 

Machen Sie noch heute einen Termin mit unseren Experten aus.

Jetzt Termin Vereinbaren